Categories
Project Info

COPE: weiter gehts mit Veröffentlichungen

Das offizielle Projekt wurde zwar schon vor einiger Zeit abgeschlossen, aber die Projektergebnisse leben weiter und wurden in verschiedene verbundene Projekte übertragen.

Hier kann man einige Veröffentlichungen finden, welche in Zusammenhang mit COPE stehen:

Die Sicherheitsaspekte aus COPE gemeinsame mit dem Konzept des Digitalen Zwillings aus DIGEST wurde im Projekt IntIntSec – Intelligent Intersection fortgeführt und erweitert. Folgen Sie diesem Projekt, um am Laufenden zu bleiben.

Categories
Bike Digitaler Zwilling Projekt-Info

ATTC C-ITS Informationsveranstaltung

Am 18. Oktober trafen sich die ATTC-Mitglieder mit geladenen Gästen aus Forschung, Entwicklung, Implementierung und Betrieb, um die neuesten Errungenschaften und Entwicklungen im Bereich C-ITS, Car2X, V2X, Mobilitaet der Zukunft, CCAM (Cooperative, Connected, Automated Mobility), Intelligente Straße zu zeigen und diskutieren.

Die Projektpartnern präsentierte Ergebnisse aus dem Projekt COPE – Collective Perception zu Kollisionsvermeidung mit ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Dabei fuhren zwei Fahrzeuge aus dem Projekt real in der Stadt Hallein und wurden über einen Digitalen Zwilling der Modellregion live in Wien in der Autobahnmeisterei Kaisermühlen der ASFINAG dargestellt und dabei eine laufende Schätzung der Kollisionsgefahren durchgeführt, um ggf. frühzeitig ins Verkehrsgeschehen einzugreifen, Unfälle zu verhindern und Gefahren zu verringern.

Der dabei eingesetzte Digitale Zwilling des Verkehrssystems der Stadt Hallein wurde gemäß dem ebenfalls gerade erfolgreich abgeschlossenem Projekt DIGEST umgesetzt. Dabei wurde strikt nach den Vorgaben der formalen Informationsmodellierung vorgegangen, um hier eine Basis für spätere Dienste wie etwa ISAD/ODD (Infrastructure Support for Automated Driving with distributed ODD awareness) vorzubereiten und nachfolgend in eine CCAM Decision Support Plattform auszubauen.

Categories
Dissemination Projekt-Info

Konferenzankündigungen für Mai 2022

Im Mai 2022 geht es endlich wieder los mit Live-Veranstaltungen und Konferenzen, an denen wir direkt vor Ort vertreten sind.

Den Anfang macht die 35. VDI-Konferenz für Fahrerassistenzsysteme und Automatisiertes Fahren am 17.5. in Aachen. Dort präsentiert ANDATA das Projekt COPE und dessen Lösungsansätze zur kooperativen Vermeidung von Kollisionen und Gefahren mit ungeschützten Verkehrsteilnehmern mittels C-ITS-Kommunikation.

Weiter geht es am 19.5. über die „Kritikalitätsbewertung von Fahrsituationen für ADAS Level 2“ auf der SafetyWeek 2022 in Würzburg. Dabei berichten wir in der Tiefe verschiedene Möglichkeiten wie genau die Kollisions- und Gefahrenvermeidung mathematisch funktioniert und bewertet werden kann.

Den Abschluss macht dann ab 30.5. der ITS European Congress 2022 in Toulouse, wo verschiedene Konsortiumsmitglieder in mehreren Special Interest Session vertreten sind, die Ansätze der Projekte COPE und DIGEST mit Digital Twins und der kooperativen Teilung von Informationen im vernetzten, automatisierten Fahren zu vertreten.

Categories
Dissemination Projekt-Info Scenario-Management

COPE – Methodik bei der automotive Grand Challenge 2021

Bei carhs – der #1 Informationsplattform in der Fahrzeugsicherheit – ging es bei der diesjährigen automotive Grand Challenge 2021 am 19./20. Oktober wieder mal um die neusten Trends in der virtuellen Produktentwicklung und im Computer Aided Engineering für die Automobilindustrie.

Dabei wurden von ANDATA die Methoden zur Szenario- und Daten-basierten Entwicklung und Validierung von vernetzten, kooperativen, automatisierten Fahrfunktionen vorgestellt, wie sie aktuell im Projekt COPE intensiv eingesetzt, stetig erweitert und verfeinert werden.

Categories
Digitaler Zwilling Dissemination Projekt-Info Scenario-Management

COPE beim ACIMobility Summit in Braunschweig

In Braunschweig – dem deutschen Hotspot für vernetztes Fahren – fand am 21. und 22. September 2021 das neu arrangierte ACIMobility Summit  unter Organisation von NFF, DLR und ITS mobilty statt.

ANDATA stellte dabei das Projekt COPE (Collective Perception) und die darin verfolgten methodischen Ansätze zur Entwicklung von vernetzten Algorithmen für die Vermeidung von Kollisionen mit ungeschützten Verkehrsteilnehmern statt. Die Entwicklung und Absicherung derartiger, verteilter Algorithmen benötigt neue Formen der Zusammenarbeit und Kollaboration, wofür Braunschweig mit dem angeschlossenen Testfeld Niedersachsen hervorragende Voraussetzungen bietet.

Categories
Fahrrad

Sieg beim Race Across Germany 2021

(C) Team MIA4

Der Sieger des Race Across Germany 2021 heißt Dominik Meierhofer!!!

Damit setzt „unser“ Entwicklungs- und Testfahrer für das Projekt COPE seinen Erfolgslauf 2021 fort und liefert weiterhin wertvolle Daten zur Entwicklung von Kollisionsvermeidungssystemen für ungeschützte Verkehrsteilnehmer.

Wir gratulieren herzlich am sicheren Weg zur Vision Zero!

Categories
Digitaler Zwilling

Erste Aufnahmen für Digitalen Zwilling in Hallein und Linz

Das Team von Joanneum Research und ANDATA haben diese Woche erste Aufnahmen für einen hochpräzisen Digitalen Zwilling von Hallein gestartet. Tags darauf wurden äquivalente Messungen mit Unterstützung von DigiTrans in Linz gemacht.

Die obigen Bilder zeigen einen exemplarischen Auszug von der Kreuzung auf der Pernerinsel in Hallein, welche in 3D inklusive aller Infrastruktur mit einer Genauigkeit im Zentimeterbereich aufgezeichnet wurden. (C) Joanneum Research

Die 3D-Modelle dienen u.a. als Grundlage für Fahrzeug- und Verkehrssimulationen, bei welchen die Auswirkungen der verschiedenen Fahrzeug-Algorithmen zur Kollisionsvermeidung mit Fahrzeug-Motorrad und Fahrzeug-Infrastruktur-Komminikation in Kombination verschiedener Fahrzeug- und Infrastruktur-Sensoren in unterschiedlichsten Konfigurationen unt mit unterschiedlichsten Verhaltensmustern der ungeschützten Verkehrsteilnehmer untersucht werden.

Das Mess-Team…
…mit der hochpräzisen Messeinrichtung von JR…
…im Einsatz mit Begleitfahrzeug zur Absicherung des Verkehrs.
Categories
Fahrrad Projekt-Info

Race Around Austria Sieger liefert Daten für die Entwicklung neuer, vernetzter Fahrzeugsicherheitssysteme

Am Mittwoch den 13.8.2020 startet das diesjährige Race Around Austria. Wieder mit dabei der Vorjahressieger Dominik Meierhofer, heuer mit Unterstützung von ANDATA und dem Projekt COPE.

Im Projekt COPE geht es ab September 2020 um die Entwicklung neuer Fahrzeugsicherheitssysteme zur Vermeidung von Kollisionen und gefährlichen Situationen mit ungeschützten Verkehrsteilnehmern (RadfahrerInnen, MotorradfahrerInnen, FußgängerInnen). Dies soll durch die zukünftige verstärkte Vernetzung der Verkehrsteilnehmer untereinander und mit der Infrastruktur erfolgen. Die Methodik dazu erfolgt mittels Künstlicher Intelligenz zur Abschätzung und zum kooperativen Abgleich der Verkehrssituationen.

Mit durchschnittlich von mehr als 15.000 Kilometern am Fahrrad pro Jahr ist Dominik der ideale Kandidat zur Ermittlung der relevante Fahrrad-Szenarien und Situationen für die Entwicklung der zukünftigen vernetzten, kooperativen, automatisierten Fahrzeugfunktionen. ANDATA wird die von Dominik eingefahrenen, realen Verkehrssituationen in die Szenario-Datenbank des Projekt COPE einspielen.

Für das Rennen 2020 halten wir die Daumen! Sichere Fahrt bei voller Geschwindigkeit! Den Rennverlauf kann man unter https://race.perfect-tracking.com/race/raa2020/live verfolgen.

Categories
Projekt-Info

Projekt COPE: aus WienZWA und Connecting Austria wird jetzt eine Trilogie

Aus den beiden Vorreiter-Projekten WienZWA und Connecting Austria wird jetzt eine Trilogie. Bei WienZWA ging es um die Formulierung eines umfassendes Validierungskonzept für kooperatives, vernetztes, automatisiertes Fahren. Bei Connecting Austria liegt der Fokus auf die Auslotung der Potentiale des kooperativen, vernetzten, automatisierten Fahrens bzgl. Verkehrs- und Fahrzeug-Effizienz. In Kürze startet das Projekt COPE – Collective Perception. Hier werden die Verbesserungspotentiale des vernetzten und automatisierten Fahrens bzgl. Sicherheit erweitert – insbesondere für ungeschützte Verkehrsteilnehmer (FußgängerInnen, Rad-, Moped- und Motorrad-FahrerInnen). Weitere Details folgen bald…

Validierung vernetztes, kooperatives, automatisiertes Fahren und Konzeptionierung Testfelder
Vernetzes, kooperatives, automatisiertes Fahren zur Verbesserung der Verkehrs- und Fahrzeug-Effizienz
Vernetztes, kooperatives, automatisiertes Fahren zur Verbesserung der Sicherheit