Categories
Dissemination Projekt Projekt-Info

Verkehrssicherheit und automatisierte Mobilität (M7.4)

BMK, 2021. Aktionspaket, Automatisierte Mobilität (2019-2022)
https://www.bmk.gv.at/themen/mobilitaet/alternative_verkehrskonzepte/automatisiertesFahren/aktionsplan.html

24. September 2021

Das Projekt COPE wurde bei der Umsetzung der Maßnahme 7.4 des Aktionspakets Automatisierte Mobilität 2019-2022 als relevantes Projekt im Schnittfeld der Thematik  Mensch-Maschine-Interaktion und Verkehrssicherheit identifiziert.

Projektleiter Wolfgang Schildorfer präsentierte bei der Online Kick-off Veranstaltung am 24.09.2021 von 9-12 Uhr, das Projekt COPE mit den Zielen, den ersten Ergebnissen und der weiteren Vorgehensweise im Projekt.

Categories
Dissemination Projekt-Info

COPE beim ACIMobility Summit in Braunschweig

In Braunschweig – dem deutschen Hotspot für vernetztes Fahren – fand am 21. und 22. September 2021 das neu arrangierte ACIMobility Summit  unter Organisation von NFF, DLR und ITS mobilty statt.

ANDATA stellte dabei das Projekt COPE (Collective Perception) und die darin verfolgten methodischen Ansätze zur Entwicklung von vernetzten Algorithmen für die Vermeidung von Kollisionen mit ungeschützten Verkehrsteilnehmern statt. Die Entwicklung und Absicherung derartiger, verteilter Algorithmen benötigt neue Formen der Zusammenarbeit und Kollaboration, wofür Braunschweig mit dem angeschlossenen Testfeld Niedersachsen hervorragende Voraussetzungen bietet.

Categories
Fahrrad

Sieg beim Race Across Germany 2021

(C) Team MIA4

Der Sieger des Race Across Germany 2021 heißt Dominik Meierhofer!!!

Damit setzt „unser“ Entwicklungs- und Testfahrer für das Projekt COPE seinen Erfolgslauf 2021 fort und liefert weiterhin wertvolle Daten zur Entwicklung von Kollisionsvermeidungssystemen für ungeschützte Verkehrsteilnehmer.

Wir gratulieren herzlich am sicheren Weg zur Vision Zero!

Categories
Dissemination

Virtueller Informationsabend im Rahmen des ATTC

Titel des Themenabends:
„C-ITS im urbanen Raum mit Fokus auf Vulnerable Road Users“

Dr. Wolfgang Schildorfer / Logistikum der FHOÖ,
Dr. Andreas Kuhn / ANDATA,
Dr. Thomas Novak / Swarco Futurit sowie
DI. (FH) Patrick Luley / JOANNEUM RESEARCH

haben im Rahmen der vom ATTC durchgeführten Themenabende am
24. März 2021 das Projekt COPE vorgestellt.

Der Bogen wurde vom Projektkontext, den Zielen, Herausforderungen und Use Cases hin zum Systemdesign, den UHD Karten und zu den C-ITS Anwendungen gespannt. So konnten den 35 Teilnehmer*innen aus Industrie, Politik und Forschung erste Projektergebnisse gezeigt und vor allem die Zielsetzung von COPE – mit Hilfe von C-ITS Verkehrssicherheit an städtischen Kreuzungen zu erhöhen – verdeutlicht werden.

Categories
Digitaler Zwilling

Erste Aufnahmen für Digitalen Zwilling in Hallein und Linz

Das Team von Joanneum Research und ANDATA haben diese Woche erste Aufnahmen für einen hochpräzisen Digitalen Zwilling von Hallein gestartet. Tags darauf wurden äquivalente Messungen mit Unterstützung von DigiTrans in Linz gemacht.

Die obigen Bilder zeigen einen exemplarischen Auszug von der Kreuzung auf der Pernerinsel in Hallein, welche in 3D inklusive aller Infrastruktur mit einer Genauigkeit im Zentimeterbereich aufgezeichnet wurden. (C) Joanneum Research

Die 3D-Modelle dienen u.a. als Grundlage für Fahrzeug- und Verkehrssimulationen, bei welchen die Auswirkungen der verschiedenen Fahrzeug-Algorithmen zur Kollisionsvermeidung mit Fahrzeug-Motorrad und Fahrzeug-Infrastruktur-Komminikation in Kombination verschiedener Fahrzeug- und Infrastruktur-Sensoren in unterschiedlichsten Konfigurationen unt mit unterschiedlichsten Verhaltensmustern der ungeschützten Verkehrsteilnehmer untersucht werden.

Das Mess-Team…
…mit der hochpräzisen Messeinrichtung von JR…
…im Einsatz mit Begleitfahrzeug zur Absicherung des Verkehrs.
Categories
Fahrrad

Anforderungen an COPE aus Sicht eines Rad-Champions

(C) Team Mia4, Hanna Meierhofer

Im Projekt COPE werden in der ersten Phase unter anderem die Anforderungen von Fahrradfahrer*innen an eine intelligente technische Lösung zur Erhöhung der Verkehrssicherheit ermittelt. In ihrem Video haben uns Dominik Meierhofer und seine Schwester Hanna einen sehr guten Einblick in die wahre Welt des Radfahrens auf unseren Straßen gezeigt und wir konnten viele Anforderungen für unsere technische Umsetzung im Projekt ableiten.

Dominik Meierhofer ist 26 Jahre alt und seit über 10 Jahren im Radsport aktiv. Einige Erfolge sind der Weltmeistertitel beim 24h-Ultracycling, der erste Platz beim Race Around Austria (1.500 km) und der Sieg bei der 24-Stunden Radtrophy Hitzendorf. Dominik ist im Autohaus Wenger für den Campingausbau und auch für das Marketing zuständig. Seine 5 Jahre jüngere Schwester Hanna begleitete Dominik von Anfang an mit der Kamera. Sie studiert auf der Universität Salzburg Geografie und Informatik (Lehramt) und ist nebenbei Assistentin eines Red Bull-Athleten.

VIELEN DANK dafür an Dominik und Hanna!

Categories
Uncategorized

DIGITAL TWINS

Die JOANNEUM RESEARCH – DIGITAL engagiert sich seit 2017 im Forschungsbereich für hochautomatisiertes Fahren und hat dazu ein umfangreiches Forschungslabor eingerichtet. Die Ableitung von hochgenauen digitalen Zwillingen der Straße ist hierbei das zentrale Stärkefeld. Die hochgenauen, korrekten und vollständigen digitalen Abbildungen der Realität werden als Referenz für Testfahrten und für die Simulation von automatisierten Fahrzeugen eingesetzt. Im Kontext des Forschungsprojekts COPE wird die JOANNEUM RESEARCH digitale Zwillinge für ausgewählte Kreuzungsbereiche als Basis für eine realistische Simulation von kritischen Verkehrsszenarien als auch für die kartenbasierte Echtzeit-Fusion von Daten der kollektiven Umfeldwahrnehmung, welche von intelligenter Infrastruktur und von vernetzten ADAS/AD Fahrzeugen eingespielt werden.

Beispiel eines digitalen Zwillings eines Kreuzungsbereichs für die Simulation von Szenarien des automatisierten Fahrens (Quelle: JOANNEUM RESEARCH)

Kontakt: Patrick Luley, Head of research lab for automated driving, JOANNEUM RESEARCH, patrick.luley@joanneum.at

Categories
Fahrrad Projekt-Info

Race Around Austria Sieger liefert Daten für die Entwicklung neuer, vernetzter Fahrzeugsicherheitssysteme

Am Mittwoch den 13.8.2020 startet das diesjährige Race Around Austria. Wieder mit dabei der Vorjahressieger Dominik Meierhofer, heuer mit Unterstützung von ANDATA und dem Projekt COPE.

Im Projekt COPE geht es ab September 2020 um die Entwicklung neuer Fahrzeugsicherheitssysteme zur Vermeidung von Kollisionen und gefährlichen Situationen mit ungeschützten Verkehrsteilnehmern (RadfahrerInnen, MotorradfahrerInnen, FußgängerInnen). Dies soll durch die zukünftige verstärkte Vernetzung der Verkehrsteilnehmer untereinander und mit der Infrastruktur erfolgen. Die Methodik dazu erfolgt mittels Künstlicher Intelligenz zur Abschätzung und zum kooperativen Abgleich der Verkehrssituationen.

Mit durchschnittlich von mehr als 15.000 Kilometern am Fahrrad pro Jahr ist Dominik der ideale Kandidat zur Ermittlung der relevante Fahrrad-Szenarien und Situationen für die Entwicklung der zukünftigen vernetzten, kooperativen, automatisierten Fahrzeugfunktionen. ANDATA wird die von Dominik eingefahrenen, realen Verkehrssituationen in die Szenario-Datenbank des Projekt COPE einspielen.

Für das Rennen 2020 halten wir die Daumen! Sichere Fahrt bei voller Geschwindigkeit! Den Rennverlauf kann man unter https://race.perfect-tracking.com/race/raa2020/live verfolgen.

Categories
Projekt-Info

Projekt COPE: aus WienZWA und Connecting Austria wird jetzt eine Trilogie

Aus den beiden Vorreiter-Projekten WienZWA und Connecting Austria wird jetzt eine Trilogie. Bei WienZWA ging es um die Formulierung eines umfassendes Validierungskonzept für kooperatives, vernetztes, automatisiertes Fahren. Bei Connecting Austria liegt der Fokus auf die Auslotung der Potentiale des kooperativen, vernetzten, automatisierten Fahrens bzgl. Verkehrs- und Fahrzeug-Effizienz. In Kürze startet das Projekt COPE – Collective Perception. Hier werden die Verbesserungspotentiale des vernetzten und automatisierten Fahrens bzgl. Sicherheit erweitert – insbesondere für ungeschützte Verkehrsteilnehmer (FußgängerInnen, Rad-, Moped- und Motorrad-FahrerInnen). Weitere Details folgen bald…

Validierung vernetztes, kooperatives, automatisiertes Fahren und Konzeptionierung Testfelder
Vernetzes, kooperatives, automatisiertes Fahren zur Verbesserung der Verkehrs- und Fahrzeug-Effizienz
Vernetztes, kooperatives, automatisiertes Fahren zur Verbesserung der Sicherheit

Categories
Projekt-Info

COPE – Bald geht es los!

Der geplante Projektstart von COPE wird Anfang September 2020 stattfinden. Weitere Details folgen bald hier…