Categories
Uncategorized

DIGITAL TWINS

Die JOANNEUM RESEARCH – DIGITAL engagiert sich seit 2017 im Forschungsbereich für hochautomatisiertes Fahren und hat dazu ein umfangreiches Forschungslabor eingerichtet. Die Ableitung von hochgenauen digitalen Zwillingen der Straße ist hierbei das zentrale Stärkefeld. Die hochgenauen, korrekten und vollständigen digitalen Abbildungen der Realität werden als Referenz für Testfahrten und für die Simulation von automatisierten Fahrzeugen eingesetzt. Im Kontext des Forschungsprojekts COPE wird die JOANNEUM RESEARCH digitale Zwillinge für ausgewählte Kreuzungsbereiche als Basis für eine realistische Simulation von kritischen Verkehrsszenarien als auch für die kartenbasierte Echtzeit-Fusion von Daten der kollektiven Umfeldwahrnehmung, welche von intelligenter Infrastruktur und von vernetzten ADAS/AD Fahrzeugen eingespielt werden.

Beispiel eines digitalen Zwillings eines Kreuzungsbereichs für die Simulation von Szenarien des automatisierten Fahrens (Quelle: JOANNEUM RESEARCH)

Kontakt: Patrick Luley, Head of research lab for automated driving, JOANNEUM RESEARCH, patrick.luley@joanneum.at

Categories
Fahrrad Projekt-Info

Race Around Austria Sieger liefert Daten für die Entwicklung neuer, vernetzter Fahrzeugsicherheitssysteme

Am Mittwoch den 13.8.2020 startet das diesjährige Race Around Austria. Wieder mit dabei der Vorjahressieger Dominik Meierhofer, heuer mit Unterstützung von ANDATA und dem Projekt COPE.

Im Projekt COPE geht es ab September 2020 um die Entwicklung neuer Fahrzeugsicherheitssysteme zur Vermeidung von Kollisionen und gefährlichen Situationen mit ungeschützten Verkehrsteilnehmern (RadfahrerInnen, MotorradfahrerInnen, FußgängerInnen). Dies soll durch die zukünftige verstärkte Vernetzung der Verkehrsteilnehmer untereinander und mit der Infrastruktur erfolgen. Die Methodik dazu erfolgt mittels Künstlicher Intelligenz zur Abschätzung und zum kooperativen Abgleich der Verkehrssituationen.

Mit durchschnittlich von mehr als 15.000 Kilometern am Fahrrad pro Jahr ist Dominik der ideale Kandidat zur Ermittlung der relevante Fahrrad-Szenarien und Situationen für die Entwicklung der zukünftigen vernetzten, kooperativen, automatisierten Fahrzeugfunktionen. ANDATA wird die von Dominik eingefahrenen, realen Verkehrssituationen in die Szenario-Datenbank des Projekt COPE einspielen.

Für das Rennen 2020 halten wir die Daumen! Sichere Fahrt bei voller Geschwindigkeit! Den Rennverlauf kann man unter https://race.perfect-tracking.com/race/raa2020/live verfolgen.

Categories
Projekt-Info

Projekt COPE: aus WienZWA und Connecting Austria wird jetzt eine Trilogie

Aus den beiden Vorreiter-Projekten WienZWA und Connecting Austria wird jetzt eine Trilogie. Bei WienZWA ging es um die Formulierung eines umfassendes Validierungskonzept für kooperatives, vernetztes, automatisiertes Fahren. Bei Connecting Austria liegt der Fokus auf die Auslotung der Potentiale des kooperativen, vernetzten, automatisierten Fahrens bzgl. Verkehrs- und Fahrzeug-Effizienz. In Kürze startet das Projekt COPE – Collective Perception. Hier werden die Verbesserungspotentiale des vernetzten und automatisierten Fahrens bzgl. Sicherheit erweitert – insbesondere für ungeschützte Verkehrsteilnehmer (FußgängerInnen, Rad-, Moped- und Motorrad-FahrerInnen). Weitere Details folgen bald…

Validierung vernetztes, kooperatives, automatisiertes Fahren und Konzeptionierung Testfelder
Vernetzes, kooperatives, automatisiertes Fahren zur Verbesserung der Verkehrs- und Fahrzeug-Effizienz
Vernetztes, kooperatives, automatisiertes Fahren zur Verbesserung der Sicherheit

Categories
Projekt-Info

COPE – Bald geht es los!

Der geplante Projektstart von COPE wird Anfang September 2020 stattfinden. Weitere Details folgen bald hier…